"Außerdem studierte er abstruse Bücher, die aus chaldäischen Bibliotheken
gestohlen worden waren, wenn Fafhrd auch aus langer Erfahrung wusste,
dass der Mausling selten über das Vorwort hinauskaum (obwohl er oft die
letzten Kapitel aufrollte und neugierig hineinschaute und beißende Kritik
äußerte)."

Fritz Leiber, Das Spiel des Adepten


Sonntag, 15. April 2012

Die Poesie der Wirklichkeit

Kürzlich bin ich im Netz ganz zufällig auf ein wirklich wunderschönes Projekt gestoßen:

                                                 John Boswells
               Symphony of Science

Der New Yorker Musiker hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit seiner Kunst zur Verbreitung einer wissenschaftlichen Weltsicht beizutragen. Zu diesem Ziel hat er bisher vierzehn Videos geschaffen, in denen Aussagen berühmter Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen wie Penelope Boston, Richard Dawkins, Richard Feynman, Jane Goodall, Neil deGrasse Tyson, Stephen Hawking, Michio Kaku, Carolyn Porco, Carl Sagan und Tara Shears mit seiner Musik und entsprechenden Videosequenzen verschmolzen worden sind. Herausgekommen ist dabei ein Hohelied auf Vernunft und Wissenschaft, das uns vor Augen führt, dass naturwissenschaftliche Erkenntnis die Welt nicht 'öde' oder 'banal' macht, wie manche Leute behaupten, sondern uns vielmehr überhaupt erst erlaubt, sie in ihrer ganzen überwältigenden Komplexität und Schönheit wahrzunehmen. Die Realität ist unendlich viel wunderbarer und faszinierender als alle religiösen Mythen, und die Wissenschaft ist unser Zugang zu diesen Wundern.

Apropos: John Joseph Adams & David Barr Kirtley von Geek's Guide to the Galaxy haben letzten September ein Interview mit Richard Dawkins geführt, in dem es u.a. um den aktuellen Stand der Evolutionsbiologie, Dawkins neuestes Buch The Magic of Reality und seine Freundschaft mit Douglas Adams (The Hitchhiker's Guide to the Galaxy) geht. Hörenswert! Dabei kommen sie auch auf jene hübsche Aktion zu sprechen, bei der Adams als 'Überraschungsgast' bei einem Vortrag seines Freundes auftrat und eine Passage aus The Restaurant at the End of the Universe vortrug:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.