"Außerdem studierte er abstruse Bücher, die aus chaldäischen Bibliotheken
gestohlen worden waren, wenn Fafhrd auch aus langer Erfahrung wusste,
dass der Mausling selten über das Vorwort hinauskaum (obwohl er oft die
letzten Kapitel aufrollte und neugierig hineinschaute und beißende Kritik
äußerte)."

Fritz Leiber, Das Spiel des Adepten


Sonntag, 14. Oktober 2012

Der Mann, der uns die Monsterspinne gab

Und schon wieder haben wir einen Geburtstag zu feiern -- diesmal sogar einen runden hundertsten. Am 14. Oktober 1912 nämlich wurde Jack Arnold, einer der absoluten Großmeister des phantastischen B-Movies der 50er Jahre, geboren. Sein Einfluss auf spätere Generationen von Genre-Regisseuren ist kaum zu unterschätzen. Auch wenn seine besten Filme vermutlich It Came From Outer Space (nach einer Geschichte von Ray Bradbury) und The Incredible Shrinking Man sein dürften, wird für mich persönlich sein Name (aufgrund lebhafter Kindheitserinnerungen) stets in erster Linie mit Tarantula verbunden bleiben. 
Arnold verstand es meisterlich, aus einer ausgestorbenen Wüstenlandschaft einen bedrohlichen Ort verborgener Schrecken zu machen. Und verdammt noch mal -- ich finde die Art, in der Spinnen sich fortbewegen, noch heute unheimlich:


PS: Wer etwas mehr über Jack Arnold erfahren will, findet hier einen recht interessanten Blogeintrag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.