"Außerdem studierte er abstruse Bücher, die aus chaldäischen Bibliotheken
gestohlen worden waren, wenn Fafhrd auch aus langer Erfahrung wusste,
dass der Mausling selten über das Vorwort hinauskaum (obwohl er oft die
letzten Kapitel aufrollte und neugierig hineinschaute und beißende Kritik
äußerte)."

Fritz Leiber, Das Spiel des Adepten


Mittwoch, 12. September 2012

Go, Terry, go !

Ich hätte nicht geglaubt, dass ich so was mal sagen würde, aber ich hoffe, Terry Brooks macht das Rennen ...

Wie Variety verlauten lässt, hat Sonar Entertainment die Rechte am Shannara-Zyklus erworben und plant zusammen mit Farah Films eine Fernsehserie daraus zu machen. Derweil arbeitet man bei Warner Bros. Brooks' Angaben zufolge an einem zweiten Script für eine geplante Verfilmung von Magic Kingdom for Sale. Von keinem der beiden Projekte lässt sich im gegenwärtigen Stadium sagen, ob sie tatsächlich je ihre Verwirklichung erleben werden. Aber der Erfolg von HBOs Game of Thrones scheint die Fernsehschaffenden und ihre Geldgeber dem Fantasygenre allgemein geneigter gemacht zu haben. Terrys Bücher dürften kaum die einzigen sein, die dabei momentan im Gespräch sind. Andererseits sind zumindest seine Shannara-Schinken veritable Bestseller, und wie Dan Farah es so trefflich ausdrückt: "He has a built-in fanbase that is bigger than those for even the most recent hit book series, like 'The Hunger Games.'"
Es wäre schon irgendwie witzig, wenn die Verfilmung des Urvaters der Grimdark-Fantasy einer Verfilmung des Urvaters der tolkienesken 80er Jahre - High Fantasy den Weg bereitet hätte. Auf eine Umsetzung des peinlichen Herr der Ringe - Klons The Sword of Shannara werden Sonar & Farah allerdings klugerweise verzichten, und stattdessen gleich mit den Elfstones beginnen.

Normalerweise verspotte ich den armen Terry ja recht gerne als den epigonalsten aller Tolkien-epigonen. Wenn ich mir jedoch überlege, welche Art TV-Fantasy-Serie ich gerne produziert sehen würde, erscheint mir Shannara auf einmal gar nicht mehr so unansehnlich. Verglichen mit der nicht unwahrscheinlichen Alternative irgendeiner zynischen Grim & Gritty - Geschichte voller voyeuristischer Sex- und Gewaltexzerzitien, wirken die wiederholten Questen der Ohmsford-Sippe zur Rettung der Welt in ihrer naiven Abenteuerlichkeit sogar richtiggehend sympathisch.

Leider ist genau dies auch der Grund, warum eine Umsetzung des Shannara-Projektes bei realistischer Betrachtung eher unwahrscheinlich erscheinen muss. Wenn die Network-Bosse den Erfolg von Game of Thrones  wiederholen wollen, dann werden sie sich dafür eine Geschichte aussuchen, in der sie ähnlich viel Blut und Sperma fließen lassen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.